Mein Einkaufswagen

Schließen

FAQs

Was sind Microgreens?
Microgreens sind junge Keimlinge von Gemüse und Kräutern, die bereits nach 5 - 14 Tagen erntefrisch verzehrt werden können. Man kann sie ganz leicht und ohne viel Aufwand bei sich Zuhause anzupflanzen, ohne dass es einen Garten oder Balkon benötigt. Microgreens sind vollgepackt mit Nährstoffen, Vitalstoffen, Antioxidantien, Mineralien und Spurenelementen. Dein Superfood für Zuhause aus eigenem Anbau.
 
Was macht Microgreens so besonders?
Sie sind dein Lieblingsgemüse – nur eben in mini und mit vieeel mehr Power (s. dazu die Rubrik „Über Microgreens“). Außerdem – welches Nahrungsmittel ist so regional und lokal, wie eines aus deinem eigenen Zuhause? Microgreens ermöglichen es dir, dein eigenes SuperMegafood selbst bei dir Zuhause anzubauen und erntefrisch zu genießen. Dazu kommt, dass Microgreens durch ihre Frische eine Bioverfügbarkeit von 100 % haben (im Gegensatz beispielsweise zu handelsüblichen getrockneten "Superfood-Pulvern") und eine um ein Vielfaches höhere Nähstoffdichte als das ausgwachsende Gemüse. Kurz und knackig: Microgreens sind regionale Superhelden im Miniformat mit jeder Menge Superkräften.
                   
Wie lange dauert es bis zu Ernte?
Microgreens sind bereits nach wenigen Tagen bereit zur Ernte. Das Radieschen ist bereits nach 5 - 7 Tagen bereit zur Ernte. Den Brokkoli und Rotkohl kannst du nach 7 - 10 Tagen ernten.
 
Was sind die weißen Härchen/Flaum an den Wurzeln?
Bei dem weichen Flaum an den Keimlingen handelt es sich um sogenannte Wurzelhaare. Diese sind lediglich ein (gutes!) Zeichen, dass der Keimprozess in vollem Gange ist.
 
Muss ich die Microgreens vor Verzehr waschen?
Das Waschen ist nicht zwingend notwendig, wir empfehlen es aber und machen es so auch bei unseren geernteten Microgreens :)
 
Was ist der Unterschied zwischen Sprossen und Microgreens?
Microgreens und Sprossen haben ganz unterschiedliche Anpflanzbedingungen. Während Sprossen ohne Erde und Tageslicht in Wasser heranwachsen und mit Wurzel nach 2-4 Tagen geerntet und verzehrt werden können, benötigen Microgreens Tageslicht und eine Anzuchtgrundlage (z.B. Erde), um sich zu entwickeln. Die Ernte erfolgt, nachdem sich mindestens ein Blattpaar gebildet hat. Das ist nach Sorte zwischen 5 - 14 Tagen der Fall. Da Microgreens auf Erde wachsen und die Fotosynthese durschreiten, enthalten sie mehr Mineralien und Nährstoffe als Sprossen. Zudem können die Bedingungen, unter denen Sprossen heranwachsen (dunkel, ständig in Wasserkontakt) dazu führen, dass sie oft keimbelastet sind.
 
Woher kommt die Coco Bowl?
Deine einzigartige Kokosnussschale ist ein Unikat und wird direkt vor Ort für dich in Vietnam von lokalen Kunsthandwerkern upcycelt, indem sie gereinigt und poliert wird. Kokosnussschalen sind ein Abfallprodukt der riesigen Kokosnussindustrie. 99 % aller geernteten Kokosnussschalen werden verbrannt! Das stößt riesige Mengen an Methan und CO2 aus. Das muss überhaupt nicht sein! Durch das Upcycling schenken wir den Kokosnussschalen ein 2. Leben und sie werden zu einem unglaublich stylischen Accessoire für deine Microgreens :)
 
Wie pflege ich die Coco Bowl?
Reibe sie einmal im Monat mit Kokosnussöl ein. So bewahrt sie ihren schönen Glanz.
 
Was mache ich mit der Erde und den Wurzeln nach der Ernte?
Die verwurzelte Erde kannst du kompostieren oder auch in die Biotonne geben. Selbst die Kokosnuss ist theoretisch biologisch abbaubar - nur wäre sie natürlich viel zu schade hierfür ;)
 
Wofür kann ich Microgreens verwenden?
Microgreens geben deinen Gerichten eine große Extraportion an Nährstoffen, sind ein optischer Hingucker und verleihen so deinem Essen den geschmacklichen Feinschliff. So einfach kannst du deine alltäglichen Gerichte verzaubern und aufpeppen.
 
Was sind ideale Anzuchtbedingungen?
Zum Keimen mögen es Microgreens am liebsten dunkel (sie sind sogenannte Dunkelkeimer) und dazu ein warmes und feuchtes Klima. Mit deinem Growing Kit kommt eine schöne Abdeckung, mit der du es deinen kleinen Microgreens in der ersten Phase schön dunkel machen kannst. Nachdem Sie gekeimt sind, werden sie dann an einen hellen Ort gestellt, wo sie wachsen können und durch Fotosynthese ihre grüne (bzw. lila-rote) Farbe erlangen – was rasend schnell geht (man kann ihnen dabei fast zugucken 🌱
 
Wie lange dauert es bis zur Keimung?
Die Keimung beginnt nahezu sofort, wenn die Samen es sich im Dunkeln gemütlich gemacht haben, sie gewässert und auf Erde gelegt wurden. Nach ca. 2 Tagen können sie vom Dunkeln ins Sonnenlicht gestellt werden Chlorophyll anreichern und ihre grüne Farbe erlangen (okay…deine Radieschen- & Rotkohl-Microgreens werden lila-rot 😉). Kleiner Tipp: Microgreens sind regelrechte Sonnenanbeter und wachsen stark in Richtung Sonne. Drehe die Kokosschale mit den Microgreens daher ein paar Mal am Tag, um ein gleichmäßiges Wachstum zu erzielen.
 
Kann ich wirklich das ganze Jahr über Microgreens anpflanzen?
Yes! Das besonders Tolle an Microgreens ist, dass ihr Anbau von keiner Jahreszeit abhängig ist und du sogar im tiefsten verschneiten Winter (oder heißestem trockensten Sommer) dein eigenes Superfood in deinen eigenen vier Wänden anbauen kannst.
 
Woraus besteht die Erde?
Aus 100% Kokosfasern. Hier schließt sich wieder der Kreislauf, denn die Kokosfasern, aus denen die Erde besteht, ist ebenfalls ein Abfallprodukt bei der Herstellung von Kokosprodukten und ihnen wird mit ihrer Verwendung als Erde genau wie der Coco Bowl ein zweites Leben geschenkt.
Ist das Microgreens Growing Kit biologisch abbaubar?

Sowohl die Kokosnussschale, als auch die Kokosnusserde und die nicht geernteten Reste deiner Microgreens sind zu 100 % biologisch abbaubar - der Umwelt zuliebe. Du kannst sie ganz einfach auf den Kompost oder in die Bio-Tonne geben.

 
Welche Microgreens-Sorten bietet ihr an?
Momentan stehen dir Brokkoli, Radieschen und Rotkohl zur Auswahl. Wir sind fleißig dabei, das Sortiment mit anderen tollen Gemüsesorten zu erweitern. Gerne lassen wir uns inspirieren - wenn du eine Lieblingssorte, die wir unbedingt im Growing Kit & als Nachfüllpackung anbieten sollten, lass es uns sehr gerne über das Kontaktformular wissen.